Willkommen bei DH-AKTUELL.DE, dem Portal für den Landkreis Diepholz

Datenschutz my-national.info Impressum Kontakt AGB
zurück Pressemitteilung vom 13.04.2017 Bereich: Politik
Axel Knoerig lud zu Hofgespräch mit Kartellamtschef
Axel Knoerig lud zu Hofgespräch mit Kartellamtschef
Mundt in Siedenhäuser Molkerei, Rehden
Dialog über Reformbedarf in der Milchwirtschaft
Bundestagsabgeordneter Axel Knoerig lud in der vergangenen Woche Bundeskartellamtschef
Andreas Mundt, heimische Landwirte sowie Ottmar Ilchmann
(Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft e.V.), Dr. Jochen Thiering und
Stefan Meyer vom Landvolk Grafschaft Diepholz sowie Landtagskandidat
Marcel Scharrelmann zu einem Hofgespräch in die Siedenhäuser Molkerei von
Wolfgang Johanning nach Rehden.
Knoerig, im Bundestagsausschuss für Wirtschaft und Energie zuständig für die
Milchwirtschaft, führte aus, dass die Erholung des Milchmarktes durch die
steigenden Milchpreise dazu führen muss, dass die Milcherzeuger gewinnbringend
produzieren. „Die Instrumente zur Abfederung von Marktschwankungen
müssen auf den Tisch und die Wettbewerbsbedingungen reformiert werden. Es
kann nicht sein, dass der Milcherzeuger als schwächstes Glied in der Wertschöpfungskette
die Kosten und niedrigen Margen vom Lebensmitteileinzelhandel
und den Molkereien durchgereicht bekommt“, so Knoerig in einer Pressemitteilung.
Kartellamtschef Mundt verwies auf die neue Studie zum „Sachstand im Verfahren
zu Lieferbedingungen für Rohmilch“, die auf Zustimmung der Zuhörer
stieß. Dort wird eine Reform der Wettbewerbsbedingungen des Milchmarktes
dringend empfohlen, um die Milcherzeuger zu stärken. Das kann vor allem
durch eine Festlegung des Milchauszahlungspreises vor der Lieferung, durch
die Vereinbarung von festen Liefermengen und durch kürzere Vertragslaufzeiten
der Milcherzeuger mit den Molkereien erreicht werden.
Knoerig und Mundt kamen überein, dass die Andienungspflicht marktgerecht
überarbeitet werden muss. „Die bisherigen Mittel der Bundespolitik zur Stärkung
des Milchmarktes im Volumen von 580 Mio. Euro können aus Sicht der
Landwirte kein Dauerzustand sein“, so Knoerig bilanzierend.
Mundt war zum zweiten Mal bei Knoerig im Wahlkreis: „Als wir vor zwei Jahren
mit den Hofgesprächen begannen, lag ein großer Berg vor uns. Heute sind
wir noch nicht über den Berg. Aber wir sind, auch dank des Bundeskartellamtes,
auf einem guten Weg“, bilanzierte Axel Knoerig.
V.i.S.d.P.:
Axel Knoerig
Büro Axel Knoerig MdB
Platz der Republik 1
Jakob-Kaiser-Haus 5.446
11011 Berlin
Tel.: 030/227 71746
Fax: 030/227 76614